Nelly-Sachs-Gymnasium Neuss/Lyrik im thematischen Längsschnitt: Unterschied zwischen den Versionen

Aus ZUM Projektwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 112: Zeile 112:
 
MeRNSG
 
MeRNSG
  
LaSNSG
+
[[Benutzer:LaSNSG|LaSNSG]]
  
 
[[Benutzer:KonTNSG|KonTNSG]]
 
[[Benutzer:KonTNSG|KonTNSG]]

Version vom 27. Oktober 2020, 09:38 Uhr

Bertolt Brecht: Über das Zerpflücken von Gedichten (ca. 1935): Der Laie hat für gewöhnlich, sofern er ein Liebhaber von Gedichten ist, einen lebhaften Widerwillen gegen das, was man das Zerpflücken von Gedichten nennt, ein Heranführen kalter Logik, Herausreißen von Wörtern und Bildern aus diesen zarten blütenhaften Gebilden. Demgegenüber muss gesagt werden, daß nicht einmal Blumen welken, wenn man in sie hineinsticht. Gedichte sind, wenn sie überhaupt lebensfähig sind, ganz besonders lebensfähig und können die eingreifendsten Operationen überstehen. [...] Der Laie vergißt, wenn er Gedichte für unnahbar hält, daß der Lyriker zwar mit ihm jene leichten Stimmungen, die er haben kann, teilen mag, daß aber ihre Formulierung in einem Gedicht ein Arbeitsvorgang ist und das Gedicht eben etwas zum Verweilen gebrachtes Flüchtiges ist, also etwas verhältnismäßig Massives, Materielles. Wer das Gedicht für unnahbar hält, kommt ihm nicht wirklich nahe. In der Anwendung von Kriterien liegt ein Hauptteil des Genusses. Zerpflücke eine Rose und jedes Blatt ist schön.[1]

Ausgehend von dem historischen Ereignis des Jahres 2020, 30 Jahre Wiedervereinigung, werden deutschsprachige, politische Gedichte und Songtexte unterschiedlicher Dekaden zusammengetragen und analysiert.

Politische Lyrik im Wandel der Zeit

Politische Lyrik ist kommunikative Lyrik:

Was wird wann wie von wem wozu vorgetragen?
Inhalt/

Thema

historisch-sozialer Zusammenhang, auf den sich das Gedicht bezieht inhaltlich,

sprachlich,

formal

Bedingungen der Autorin/des Autors Intention

(Absicht)


Aufgabe: Erprobe das abgebildete Analyseschema an einem der von dir ausgewählten Gedichte.

Teilnehmende:

FaBNSG

FaDNSG

SoGNSG

SeHNSG

NiHNSG

LuKNSG

BeLNSG

TaMNSG

JuMNSG

OlMNSG

FlMNSG

GrNNSG

BeRNSG

JaSaNSG

DaSNSG

FlWNSG

ChWNSG

MaWNSG

KiWNSG

AlWNSG

DaZNSG

JuANSG

MiBNSG

LuBNSG

ElBNSG

HeBNSG

ErBuNSG

MeCNSG

VaENSG

ChFNSG

LoGNSG

ZoHNSG

BeKNSG

MaKNSG

PhKNSG

RoNNSG

NiPNSG

TiPNSG

MeRNSG

LaSNSG

KonTNSG

ToWNSG

  1. Bertolt Brecht: Über Lyrik. Frankfurt/M. 1977, S. 123