Kernenergie 9e 2019/Störfälle/Majak

Aus ZUM Projektwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Kyschtym-Unfall ereignete sich am 29. September 1957 in der Kerntechnischen Anlage Majak, einer Anlage zur industriellen Herstellung spaltbaren Materials in der Sowjetunion.  

Es gilt als drittschwerster Atomunfall der Geschichte (nach den Katastrophen von Tschernobyl und Fukushima) und wird mit INES 6 kategorisiert, da sehr große Mengen radioaktiver Substanzen an die Umwelt abgegeben wurden. Durch eine defekte Kühlleitung viel die Kühlung des gesamten Kraftwerks aus. Dadurch trockneten die Reaktoren aus und durch einen Funken kam es zur chemischen Explosion