Julius-Echter-Gymnasium/Latein/Kapitel 14 und 15

Aus ZUM Projektwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adjektive der ā- und ō-Deklination

In diesem Kapitel lernst du zuerst, wie du die Adjektive der ā- und ō-Deklination deklinierst.

Im Anschluss geht es um die KNG-Kongruenz, also, dass das Adjektiv mit dem Bezugswort in Kasus, Numerus und Genus übereinstimmt.

Des Weiteren lernst du die Funktionen des Adjektivs im Satz kennen.

Außerdem erfährst du, welche Arten von Sklaven es gab und welche Aufgaben diese hatten.


Merke
Die Adjektive der a- und o- Deklination werden wie die Substantive der a- und o- Deklination dekliniert.


Beispiel: bonus, -a, -um: gut, tüchtig

Singular

Kasus maskulin feminin neutrum
Nominativ bonus bona bonum
Genitiv boni bonae boni
Dativ bono bonae bono
Akkusativ bonum bonam bonum
Ablativ bono bona bono

Plural

Kasus maskulin feminin neutrum
Nominativ bonī bonae bona
Genitiv bonōrum bonārum bonōrum
Dativ bonīs bonīs bonīs
Akkusativ bonōs bonās bona
Ablativ bonīs bonīs bonīs



Aufgabe
Hier kannst du jetzt ein paar Übungen machen!






Ordne das Adjektiv dem passenden KNG-Kärtchen zu!

bonus Nominativ Singular maskulin
bonam Akkusativ Singular feminin
bonae Genitiv/Dativ Singular feminin
bonis Dativ/Ablativ Plural m/f/n
bonos Akkusativ Plural maskulin
boni Genitiv Singular maskulin/neutrum



Vervollständige die Sätze mit Informationen über Sklaven im Alten Rom!

Es gab 2 Arten von Sklaven. Zum einen die Sklaven, die unter unmenschlichen Bedingungen arbeiten mussten. Zum anderen die, die großen Einflus hatten und ein hohes Privatvermögen besaßen. Teilweise hatten sie sogar Macht über andere Sklaven. Wenn man Sklaven erwerben wollte, musste man auf den Sklavenmarkt gehen. Die Preise der Sklaven wurden nach Aussehen und Bildungsstand festgelegt. Schöne und gut gebildete Sklaven waren eher teuer und Sklaven mit keiner guten Bildung und nicht so schönem Aussehen waren preiswerter. Es gab grob unterteilt 3 verschiedene Aufgabenbereiche für die Sklaven. Zum einen gab es die Feldsklaven, die in der Landwirtschaft arbeiten, jedoch keinen Bezug zur Öffentlichkeit hatten. Desweiteren gab es Haussklaven, die alle Aufgaben im Haushalt erledigten und, wenn sie gut ausgebildet waren, als Hauslehrer oder Ärzte eingesetzt wurden. Die öffentlichen Sklaven waren für die Arbeit im Hofstaat oder in der Verwaltung zuständig. Die Sklaven des Kaisers konnten sogar erhebliche Macht gewinnen.