Vodafonestudie 2019

Aus ZUM Projektwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Die Studie "Alles auf dem Schirm" der Vodafone Stiftung Deutschland wurde 2019 durchgeführt und veröffentlicht und untersucht, wie sich junge Menschen (14-24 Jahre) in Deutschland zu politischen Themen informieren.

Schwerpunkt sind zentrale politische Themen im Befragungszeitraum. Dazu gehören die Europawahl, der Brexit (Austritt Großbritanniens aus der EU), Fridays for future und die Debatte um das Urheberrecht.

Im Zeitraum vom 29. Mai bis 11. Juni 2019 wurde eine anonymisierten Onlinebefragung mit insgesamt 2149 Teilnehmern durch das Befragungsinstituts Infratest dimap Gesellschaft für Trend- und Wahlforschung mbH durchgeführt (bezogen auf den gesamten Abschnitt: Vodafone Stiftung Deutschland gGmbH, 2019). [1]

Zentrale Erkenntnisse

Die Vodafone Studie stellt sieben Kernerkenntnisse in den Fokus:

Mehrheitliches Interesse und Anteilnahme

Die Mehrheit hat ein großes Interesse an Politik und informiert sich regelmäßig. 36% der Teilnehmer täglich oder mehrmals täglich, 72% mindestens einmal in der Woche.

Eine Minderheit der Teilnehmer informiert sich seltener als einmal im Monat über das politische Geschehen, wobei Probanden mit einem formal höheren Bildungsabschluss sich regelmäßiger informieren, als junge Menschen mit niedrigem Bildungshintergrund (bezogen auf den gesamten Abschnitt: Vodafone Stiftung Deutschland gGmbH, 2019). [1]

Breites gesellschaftspolitisches Interesse

Auch komplexere Themen der Gesellschaftspolitik sind für die jungen Menschen von Interesse. Mehr als die Hälfte interessierten sich stark oder sehr stark für die vier Schwerpunktthemen im Frühjahr 2019.

Das größte Interesse (58%) galt der Wahl des Europäischen Parlaments.

53% interessierten sich für das Thema der Reform des Urheberrechts durch die EU.

51% der Befragten verfolgten die "Fridays for Future"-Bewegung und

40% der Befragten hatten ein (sehr) starkes Interesse für den Brexit (bezogen auf den gesamten Abschnitt: Vodafone Stiftung Deutschland gGmbH, 2019). [1]

Politik, Internet und soziale Medien eng verknüpft

Die wichtigsten Informationsquellen für das politische Geschehen sind persönliche Gespräche mit Freunden und Familie (69%), sowie Nachrichtenseiten im Internet und Nachrichten-Apps (67%).

Verschiedene Online Quellen wie Google oder soziale Netzwerke werden von mehr jungen Menschen zum Thema Politik genutzt (zwischen 28% und 37%), als gedruckte Zeitschriften und Zeitungen (24%) (bezogen auf den gesamten Abschnitt: Vodafone Stiftung Deutschland gGmbH, 2019). [1]

Nachrichtenquelle und Thema

Die Nutzung der Nachrichtenquelle hängt vom jeweiligen Thema ab.

Durchschnittlich werden fünf verschiedene Quellen zur Information über politische Themen genutzt.

Zu außen- und europapolitische Themen informieren die Befragten sich häufiger über klassische Medien (Fernsehen, Radio, Zeitung).

Bei dem online viel debattierte Thema zur Urheberrechtsreform gaben deutlich mehr der Teilnehmer soziale Medien als Hauptquelle an, 38% nutzten YouTube zur Informationsgewinnung (bezogen auf den gesamten Abschnitt: Vodafone Stiftung Deutschland gGmbH, 2019). [1]

Falschnachrichten und Verunsicherung

Rund zwei Drittel der Befragten (64%) nehmen mindestens einmal in der Woche Falschmeldungen wahr, 12% sogar mehrmals täglich im Internet oder in sozialen Medien.

Dabei fühlen sich mehr als 40% unsicher oder sehr unsicher dabei, Falschmeldungen als solche erkennen zu können. Junge Männer fühlen sich sicherer im Umgang mit Falschmeldungen als junge Frauen. Mit steigendem Alter und Bildungsstand wird die Unsicherheit geringer.

Im Umgang mit Falschmeldungen geben 60% an, nach Alternativquellen zu suchen. wobei junge Menschen, die sich häufiger politisch informieren, eher nach Alternativen Quellen such und sicherer in der Bewertung der Meldungen sind (bezogen auf den gesamten Abschnitt: Vodafone Stiftung Deutschland gGmbH, 2019). [1]


Informationen von Politikerinnen und Politikern

Einige der Befragten äußern Unmut gegenüber den Informationen, die Politikschaffende direkt an die Öffentlichkeit geben.

Kern der Unzufriedenheit über die Kommunikation seitens der PolitikerInnen sind dabei u.a. die Verharmlosung gesellschaftlicher Herausforderungen (z.B. des Klimawandels) und die Delegitimierung junger Expertise und Engagements bspw. bei Fridays for Future (bezogen auf den gesamten Abschnitt: Vodafone Stiftung Deutschland gGmbH, 2019). [1]

Skepsis und Vertrauen in Medienformen

Obwohl 60% der Befragten mindestens ein soziales Medium (am häufigsten YouTube) nutzen, um sich politisch zu informieren, bringen die Nutzer diesen weniger Vertrauen entgegen (z.B. YouTube 18%). Dem gegenüber vertrauen mehr als 50% klassischen Medien und Nachrichtenseiten (bezogen auf den gesamten Abschnitt: Vodafone Stiftung Deutschland gGmbH, 2019). [1]

Quellen

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 Vodafone Stiftung Deutschland gGmbH (Oktober 2019). Studie: Alles auf dem Schirm? Wie sich junge Menschen in Deutschland zu politischen Themen informieren. Vodafone Stiftung Deutschland. [abgerufen am 17.05.2020 auf https://www.vodafone-stiftung.de/wp-content/uploads/2019/11/Vodafone-Stiftung-Deutschland_Studie_Politisches_Informationsverhalten.pdf]