Benutzer:J. Frintrup/Holztechnik

Aus ZUM Projektwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Holztechnik
Fotothek df roe-neg 0006271 030 Arbeiter sägt einen Balken in einer Holzwerkstatt.jpg
Rund ums Holz

In diesem Lernpfad wirst Du dich mit dem Thema Holz und Holztechnik beschäftigen


Was Du in den nächsten Wochen lernen wirst:

Wie sieht mein Arbeitsplatz aus?
Welche Werkzeuge und Maschinen benötigen wir in der Holztechnik und wie gehen wir damit um?
Die Funktion des Waldes.
Was ist beim Werkstoff Holz zu beachten?
Welche Fertigungsverfahren gibt es??
Wie handle ich nachhaltig?
ein Projekt aus Holz zu entwickeln und erstellen


Was bedeuten die Begriffe Holz und Holztechnik

Holz ist Euch natürlich mehr als geläufug, da es euch im Alltag ständig begegnet. Aber ist die einzige Funktion von Holz eventuell der Bau von Möbeln, Häusern, Spielzeug usw.?


Übung 1

Erstellt in Einzelarbeit ein Cluster zum Thema Holz und Holztechnik. Als Hilfe können dir dabei folgende Punkte helfen: Was bedeutet Holz für dich? Wo findet es Anwendung? Wie wird es bearbeitet? Wie wird es erstellt? Welchen Nutzen hat es?

Vergleicht im Anschluss eure Cluster, indem ihr umhergeht und interessante Punkte in euren Aufzeichnungen ergänzt


Info
Informiere dich zuvor kurz über die Methode Cluster auf folgender Internetseite: https://de.wikipedia.org/wiki/Cluster_(Kreatives_Schreiben)



Ideensammlung

Was bedeutet Technik für dich?

In welchen Bereichen oder Berufen begegnet dir Technik?
Schreibe deine Ideen in dein Heft.


Das praktische Holzprojekt

Aufgabe
Euch ist die 16 Schrittmethode ja schon aus den zurückliegenden Stunden bekannt. Zur Information habe ich Sie unten nocheinmal aufgeführt. Mit dem Holzprojekt wollen wir jetzt weitere Schritte durchgehen, um so zu eurem Produkt zu gelangen.


Merke

Von der Idee zum Produkt:
Im Technikunterricht werdet Ihr häufig praktisch Arbeiten und entsprechende technische Produkte erstellen. Um ein technsiches Produkt zu entwickeln, müssen immer mehrere Arbeitsschritte durchlaufen werden.
Die Abbildung, die Ihr von eurem Lehrer bekommt, fasst die verschiedenen Schritte zusammen, die allerdings nicht immer alle durchlaufen werden müssen. Die Methode ist in 16 Schritte unterteilt und hat daher auch ihren Namen:


Die 16 - Schritt-Methode:

1. Ideen sammeln
2. Entscheidung treffen
3. Anforderungsliste erstellen
4. Produkt entwerfen
5. Informationen beschaffen
6. Zeichnungen anfertigen
7. Stückliste anlegen
8. Beurteilungskriterien festlegen
9. Arbeitsplan ausarbeiten
10. Kalkulation durchführen
11. Organisationsplan aufstellen
12. Objekt herstellen, Probleme lösen
13. Kontrolle durchführen, Lösung optimieren
14. Beurteilung durchführen
15. Arbeitsergebnisse präsentieren

16. Nachbetrachtung durchführen



Aufgabe


1. Ideen sammeln und 2. Entscheidung treffen

Nehmt Euch die Ipads und recherchiert nach einem interessanten Projekt aus Holz, welches für uns im Unterricht zu bauen ist. Bedenkt dabei die Kosten, Größe und die zur Verfügung stehende Zeit. Im Anschluss werden wir gemeinsam eine Entscheidung treffen, was wir in der nächsten Zeit bauen werden.

3. Anforderungsliste erstellen

Gemeinsam erstellen wir nun eine Anforderungsliste für die gesamte Klasse, die Ihr im Anschluss in euren Hefter übertragt.

4. Produkt entwerfen

Zeichnet in der Folge nun eure Produktidee und überlegt, welche Funktionen und welche Verfahrensweisen,

Werkzeuge und Maschinen Ihr dafür benötigt, holt Euch dazu das ausliegende Arbeitsblatt von eurem Lehrer


5. Informationen beschaffen Hier behandeln wir in Zukunft folgende Inhalte:

1. Der Werkstoff Holz
2. Das Trennen von Holz
3. Das Fügen von Holz
4. Die Oberflächenbearbeitung von Holz
5. Die Werkzeugkunde

Der Werkstoff Holz



Die Funktion des Waldes

Ein Baum ist der natürlich nachwachsende Rohstoff für den Werkstoff Holz. Neben der Holzlieferung, sorgt der Wald für die lebensnotwendige Produktion von Sauerstoff, was unser Klima beeinflusst. Weiterhin sichert er Menschen Arbeitsplätze und Flora und Fauna einen Lebensraum.

Die Schutzfunktion des Waldes

Der Wald bzw. die Bäume filtern die Abgase und haben eine Schutzfunktion vor Lärm, Lawinen und Erdrutschen. Über den Boden des Waldes wird Regenwasser aufgenommen und gesäubert, so dass es als sauertsoffreiches und sauberes Trinkwasser zur Verfügung steht.

Erholungsfunktion des Waldes

Wie euch sicherlich bekannt ist, könnt Ihr im Wald zur Ruhe kommen, euch entspannen, Joggen gehen oder andere Sportarten betreiben. Ihr könnt Wandern gehen oder die Natur beobachten usw.. Entsprechend ist es wichtig nachhaltig mit dem Holz umzugehen.


Aufgabe
Schaut Euch die Abbildung 1 auf Seite 32 im Buch an. Bearbeitet dann die Aufgaben 2 - 4 in Gruppenarbeit. Schaut Euch für die Präsentation die Seite 314 und 315 an.

Der Aufbau des Baumes

Baumstamm


Wurzeln
Stamm
Krone
Borke
Bast
Kambium
Splintholz
Kernholz


Informiert euch im Buch auf Seite 32 über die Funktionen der einzelnen Bestandteile des Baumes. Bearbeitet im Anschlsus die folgende Learningapp



Übung 2
Trage jeweils das passende Vorzeichen ein.



Verschiedene Holzarten - Hartholz und Weicholz

Das Wachstum von Hartholz ist viel langsamer als das der Weichhölzer. Die Maserung ist beim Hartholz viel enger, es ist dichter, schwerer und haltbarer als Weichholz. Entsprechend ist die Maserung beim Weichholz weiter. Es ist leichter und einfacherer zu sägen usw. Es gehören fast alle Nadelbäume zu den Weichhölzern, wohingegen die Laubbäme (außer Pappeln, Erlen, Linden und Weiden) zu den Harthölzern zählen.


Aufgabe
Recherchiert im Internet nach 7 Weich- und 7 Harthölzern. Tauschte euch mit eurem Partner aus und ergänzt ggf. eure Liste