Nelly-Sachs-Gymnasium Neuss/Was will ich werden?/Arbeitsbedingungen und ihre Vereinbarkeit mit dem Privatleben: work-life-balance

Aus ZUM Projektwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Was ist überhaupt eine work-life-balance ?

"Work-life-balance" ist das ausgewogene Verhältnis zwischen beruflichen Anforderungen und privaten Bedürfnissen einer Person.

Da jeder Mensch die Work-life-balance als unterschiedlich wichtig ansieht, haben wir uns entschieden, eine Umfrage zu diesem Thema zu machen.

Umfrage zum Thema "work-life-balance " :

Wir haben uns insgesamt 5 Fragen überlegt, die wir 20 Schüler/.innen im Alter von 14 bis 15 Jahren gestellt haben. In der Umfrage geht es um die zukünftige work-life-balance der Schüler/-innen und um ihre Meinung dazu.

Fragen und Antworten :

Frage 1: Wie viele Stunden in der Woche möchtest du später mal arbeiten ?

a) ca. 38h b) ca. 50h oder c) ca. 25h


Antworten: a) 75% b) 25% c) 0%


Frage 2: Wie wichtig ist es für dich, Karriere zumachen?


a) Sehr wichtig, egal ob es mit viel Arbeit verbunden ist. -> Antwort : 15%

b) Wichtig, aber nicht, wenn die Zeit mit der Familie darunter leidet. -> Antwort : 80%

c) Nicht so wichtig, da Familie für mich alles ist. -> Antwort : 5%


Frage 3 : Würdest du später auch mal am Wochenende arbeiten gehen ?

a) Ja oder b) Nein

Antworten : a) 30% b ) 70%


Frage 4: Wie wichtig ist es dir, dein Privatleben von deinem Berufsleben zu trennen?

a) Sehr wichtig, nach der Arbeit ist Feierabend. ->Antwort: 50%

b) Wichtig, aber es kann auch privat mal Thema sein. ->Antwort: 40%

c) Nicht so wichtig, Arbeit gehört auch in mein Privatleben. ->Antwort: 10%


Frage 5 : Würdest du dir später die maximale Elternzeit nehmen?

a) Ja , die maximale . ->Antwort: 20%

b) Ich würde auch eher gehen. ->Antwort: 50%

c) Nur so lange es nötig ist. ->Antwort: 30%


Ergebnis:

Nach der Umfrage haben wir festgestellt, wie unterschiedlich wichtig die Work-life-balance für die Schüler und Schülerinnen ist. Dabei kommt es auf Vorlieben und Ziele einer Person an. Wichtig ist nur, dass jeder sein persönliches Verhältnis zwischen beruflichen Anforderungen und privaten Bedürfnissen findet.