Nelly-Sachs-Gymnasium Neuss/Die Mitte der Welt/Kapitel 4: Die Schlacht am Großen Auge

Aus ZUM Projektwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

4. Kapitel: Die Schlacht am großen Auge:

Am ersten Schultag der beiden 17-jährigen Zwillinge Dianne und Phil, erinnert sich Phil, beim Anblick der unter der Dusche stehenden Dianne und vor allem ihrer großen Narbe an den Tag, an dem diese entstand. Zu einer früheren Zeit, als die Zwillinge draußen unterwegs waren, trafen sie auf eine Gruppe junger Schläger und ihren Anführer, den Brocken. Nachdem der Brocken Phil bedrohte und ihm die Luft abschnürte, schoss Dianne ihm einen Pfeil in den linken Arm. Daraufhin gingen die Schläger auf die beiden los und Dianne wurde mit einem Messer an der Schulter verletzt.  

Zusammenfassung von: CKrNSG


Magersucht (Dianne)

Ein Themengebiet des Romans ist Magersucht. Es wurde zwar nur kurz angesprochen, aber es ist dennoch ein sehr wichtiges Thema. Magersucht ist eine schwere Störung des Essverhaltens. Es ist eine psychische Erkrankung, die einen eine Phase lang begleitet, aber nicht unbedingt sein Leben lang. Magersucht kann geheilt werden. Wenn man von dieser Erkrankung betroffen ist, dann nimmt man sich selbst anders wahr. Selbst wenn man schon untergewichtig ist, findet man sich beim Blick in den Spiegel immer noch zu Dick, oder befürchtet, dass man wieder zunimmt. Wenn nichts dagegen gemacht wird, dann besteht die Gefahr, dass man bis in den Tod hungert. Betroffene stellen ihre Ernährung um, treiben exzessiv Sport, erbrechen…, und all das nur, damit sie Abnehmen. Magersucht beginnt oft im Teenager- oder frühen Erwachsenenalter. Zu dieser Zeit sind Selbstzweifel und Kritik völlig normal. Aber nicht mehr, wenn das Verhalten krankhaft wird.

Die Ursachen einer Magersucht können unterschiedlich sein. Wenn eine Person aus der Familie erkrankt ist oder war, ist das Risiko für einen selbst höher, auch betroffen zu sein. Magersucht kann aber auch biologische Ursachen haben. Hormone, die auf das Esszentrum im Hirn wirken, können Magersucht auslösen oder, wenn man bereits erkrankt ist, dann erhalten diese die Krankheit aufrecht. Psychologische Faktoren können auch Einfluss haben. Merkmale wie Perfektionismus oder Zwanghaftigkeit etc. können der Auslöser sein. Die letzte Ursache ist gesellschaftlich bedingt. Durch Social Media oder Werbung entstehen realitätsferne Schönheitsideale.

Eine Auswirkung von Magersucht ist wie schon gesagt der schnelle Gewichtsverlust. Es gibt aber auch andere Auswirkungen: es bildet sich eine feine Behaarung am ganzen Körper, die als Schutz dient, um den Wärmehaushalt zu regulieren. Bei schlimmer Magersucht kann auch Haarausfall auftreten. Das Gehirngewebe wird geringer. Das Immunsystem ist geschwächt, der Körper wird anfälliger für Infektionen.

Wie wird Magersucht behandelt? Bei den meisten Erkrankten hilft eine Therapie. Je früher man diese beginnt, desto besser hilft sie. Je nach Alter ist der erste Ansprechpartner der Hausarzt, der Kinderarzt oder ein Psychotherapeut etc. Die Therapie an sich dauert immer unterschiedlich lang, mal Wochen, mal Monate, das kann man vorher nicht genau wissen. Für die Nachsorge sollten mehrere Monate bis Jahre eingeplant werden.

Quellen: https://www.apotheken-umschau.de/Magersucht#Kurz-zusammengefasst:-Was-ist-eine-Magersucht

https://www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/psychische-erkrankungen/was-ist-magersucht-2016426

Themengebiet von: LiGNSG