Fremdsprachenunterricht digital gestalten?!/ePortfolios

Aus ZUM Projektwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein ePortfolio (Kurzform von ‚elektronisches Portfolio‘), auch digitales Portfolio genannt, bietet die Möglichkeit, Inhalte eines Portfolios digital zu erstellen und zu bearbeiten. Es handelt sich also um eine digitale Erweiterung des Portfolios. Sie werden mithilfe von Computern und dem Internet erstellt.

Wie auch normale Portfolios, ermöglichen ePortfolios einen Rückblick auf individuelle Entwicklungen.

Ziele des ePortfolios

ePortfolio haben weitestgehend dieselben Ziele wie normale Portfolios. Sie sehen die Lernerautonomie, also das selbstständige Lernen, als übergeordnetes Ziel. Mithilfe von ePortfolios sollen die SchülerInnen ihre eigene Entwicklung wahrnehmen können, Stärken und Schwächen eigenständig erkennen und das eigene Lernen steuern können.

Zudem bieten ePortfolios, wie auch normale Portfolios, eine gute Alternative zu Klassenarbeiten. Sie bewerten nicht eine zu einem bestimmten Zeitpunkt erbrachte Leistung, sondern die individuelle Entwicklung. Zudem werden keine direkten Leistungsvergleiche innerhalb einer Klasse angestellt. ePortfolios zeigen also, was SchülerInnen bereits wissen und können

Welche neuen Möglichkeiten eröffnen ePortfolios?

ePortfolios fördern Medienkompetenz. Sie ermöglichen außerdem den Einsatz multimedialer Lerndokumente, wie Text-, Audio-, und Videodateien. Es besteht zudem die Möglichkeit, mithilfe entsprechender Verlinkungen, inhaltliche Verknüpfungen und Querverweise herzustellen.

Ein großer Vorteil ist natürlich die lebenslange Archivierung. ePortfolios können über eine sehr lange Zeit weitergeführt werden, ohne dass die Möglichkeit besteht, dass sie verloren gehen. So kann auch auf ePortfolios von vor mehreren Jahren zugegriffen werden.

ePortfolio ermöglichen ein sehr unkompliziertes Teilen der Dateien. Die SchülerInnen können selbst entscheiden, welche Dateien öffentlich zu sehen sind, auf welche Dateien vorerst nur die MitschülerInnen Einsicht erhalten, oder mit wem sie ihre Arbeite teilen wollen.

Damit wird den Lernenden auch die Möglichkeit geboten, Arbeiten zu vergleichen, zu verändern oder zu prüfen. Somit helfen sie ihren MitschülerInnen. Jedoch können sie dadurch auch Anregungen, Inspirationen, Ideen oder neue Perspektiven gewinnen und ihre Arbeiten damit optimieren. Lernende können ihre ePortfolios jederzeit verändern, neu anordnen und strukturieren

Zudem ermöglichen ePortfolios zeit- und raumunabhängige Kommunikation. Auf ein ePortfolio können, je nach Freigabe, sowohl Lernende als auch Lehrende jederzeit und von überall zugreifen. Damit werden auch ein intensiviertes Erhalten und Geben von Feedback möglich, da nicht nur Lehrpersonen Feedback geben können, sondern auch die MitschülerInnen.

Besondere Vorteile für den Fremdsprachenunterricht

Durch die individuellen Lernmöglichkeiten und die Selbstüberprüfung stellen ePortfolios allgemein eine sehr gute Möglichkeit dar, neue Sprachen zu erlernen. Ein Aspekt, der aber besonders zur Geltung kommen sollte, ist das Einbringen von Audio- und Videodateien. Denn durch diese Erweiterung können Lernende ihr Sprechen beobachten und analysieren, vor allem ihre Sprechentwicklung.

Es ermöglicht ihnen auch, das Reden in der Fremdsprache zu üben und Rückmeldung der Lehrperson zu bekommen, selbst wenn sie sich nicht trauen, vor der Klasse zu sprechen. Sie können entsprechende Monologe oder Aufgaben in einer selbstgewählten Umgebung aufnehmen und anschließend hochladen, damit die Lehrperson daraufhin Feedback geben kann.

Literatur

Bellingrodt, Lena Christine: ePortfolios im Fremdsprachenunterricht. Empirische Studien zur Förderung autonomen Lernens. Frankfurt am Main: Lang, 2011.

Meine Seite: Benutzer:Rowena USi