Fremdsprachenunterricht digital gestalten?!/Vorstellung eines Sprachlernprogramms

Aus ZUM Projektwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sprachlernprogramm – Beispiel: Babbel


Eine Sprache ganz leicht durch ein Programm lernen? Klingt leicht und heutzutage gibt es unterschiedliche Anbieter, die es ermöglichen verschiedene Sprachen zu lernen.

Ein Beispiel dafür ist ,,Babbel“. Dieses Programm wurde 2007 in Berlin gegründet und beinhaltet neben vielen Lektionen und Übungen, wichtige Elemente wie das Hör- und Leseverstehen, was für das Erlernen einer Sprache essenziell ist. Dieses Programm, welches man auf Android sowie auf iOS herunterladen kann, darf man zuerst kostenlos testen. Nach dieser Testphase betragen die Kosten zwischen 4,99 – 9,99 Euro im Monat, was abhängig vom Programm ist, welches man auswählt. Aufgrund des Preises zählt Babbel auch zu den kostengünstigen Online-Sprachkursen im Gegensatz zu anderen Programmen.

Positiv an dem Sprachlernprogramm anzumerken sind die kurzen Lerneinheiten, die zwischen 10 bis 15 Minuten dauern. Dadurch lässt sich Babbel leicht und schnell in den Alltag integrieren, was auch Vielbeschäftigten ermöglicht eine von den 14 angebotenen Sprachen zu erlernen. Neben Englisch, Polnisch und Türkisch wird auch beispielsweise Indonesisch angeboten.                  

Jedoch ist hierbei anzumerken, dass Indonesisch nur grundlagenmäßig erworben werden kann, da weitere Vertiefungen noch nicht möglich sind. Zudem ist ein Nachteil, dass die Nutzer des Programms einige Sprachen wie Chinesisch nicht lernen können. Dies stellt ein Problem dar, da Chinesisch als Weltsprache nicht bei Babbel erlernt werden kann.

Dennoch ist es ein Vorteil, dass man auch offline, somit ohne Internet-Zugang die Programm verwenden kann. Um dies jedoch derartig nutzen zu können, muss man sich die Inhalte im Vorhinein schon herunterladen. Außerdem wird das Sprachenlernen durch folgende Faktoren erleichtert: Zum einen durch die leichte Bedienung und zum anderen durch die klar eingeteilten Sprachniveaus. Babbel orientiert sich hierbei an den europäischen Niveaustufen A1 bis C2. Außerdem gibt es eine vielfältige Themenauswahl der Lerninhalte, welche spielerisch dargestellt werden.

Ein Nachteil ist jedoch, dass es durch das spielerische Lernen nur zum langsamen Lernfortschritt kommt und die Aufgaben teilweise zu leicht sind. Dies führt dazu, dass man zu schnelle Erfolgsergebnisse sieht, welche sich auf niedrigem Niveau befinden. Babbel kann deshalb monoton wie ,,zu leicht“ werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Programm zwar kostengünstig, übersichtlich sowie logisch ist, aber trotzdem nicht direkt zielführend. Viele Lerninhalte sind zu unkompliziert und führen somit zur Monotonie. Dennoch ist positiv bemerkbar, dass das Programm eine Testphase besitzt, wo potenzielle Nutzer diese austesten können. Das Programm ist nicht nur eine der erfolgreichsten, sondern sie hat über eine Millionen aktive Nutzer weltweit.