Benutzer:LoGNSG: Unterschied zwischen den Versionen

Aus ZUM Projektwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
(46 dazwischenliegende Versionen von einem anderen Benutzer werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
Schule: [https://www.nellysachs.de/ Nelly-Sachs-Gymnsasium Neuss]
 
Schule: [https://www.nellysachs.de/ Nelly-Sachs-Gymnsasium Neuss]
  
betreut von: [[Benutzerin:MaFlo]]
+
Seminar: [[Nelly-Sachs-Gymnasium Neuss]]
 +
 
 +
Projekte:
 +
 
 +
Mein Tätigkeitsschwerpunkt:
 +
 
 +
Betreut von: [[Benutzerin:MaFlo]]
 +
<br /><blockquote>Projekt: [[Nelly-Sachs-Gymnasium Neuss/Dramenanalysen|Dramenanalysen]]    </blockquote>
 +
 
 +
======Nathan der Weise - Meine Schwerpunkte======
 +
 
 +
*Spannungsfeld Gesellschaft (Kultur-Werte und Normen)  
 +
*Religionsfreiheit;  Toleranz und Akzeptanz und somit die Klarstellung der Rolle von Nathan
  
Seminar: [[Nelly-Sachs-Gymnasium Neuss]]
 
  
*Projekt: [[Nelly-Sachs-Gymnasium Neuss/Was will ich werden?]]
+
<br />
 +
==Arturo Ui==
 +
<br />
 +
Inwiefern spiegelt sich Brechts Situation in seinem Arbeitsjournal?
 +
Brechts Arbeitsjournal spiegelt seine damalige Situation, die er im Exil verbrachte, sehr gut wieder. In diesem erklärt er, wie er sein Drama zu Arturo Ui verfasst hat und was der Grund für das Drama ist. Denn diese Gründe sind entstanden durch die damaligen Verhältnisse. Sein Ziel war es die historischen Fakten zu behandeln und gleichzeitig auch eigene Punkte mit einzubringen. Denn dadurch würde der Leser nicht nur nach historischen Zusammenhängen suchen. Das Einbringen von politischen Aspekten der damaligen Zeit in das Journal wird auch der Zusammenhang  zwischen der Politik und Brechts Leben, sowie seiner Aufzeichnungen erkennbar.
 +
<br />
 +
<br />Was bedeutet die Exilsituation für das Leben und Schreiben Brechts?<br />
 +
Bertolt Brecht war einer von vielen deutschen Schriftstellern, die während des zweiten Weltkrieges Deutschland verlassen und im Exil weiter leben und schreiben mussten. Brecht war von Anfang an bestrebt, den aufkommenden Nationalsozialismus in Deutschland zu bekämpfen, was sich auch in seinen Werken widerspiegelt.Seine Aufenthaltsorte im Exil wechselte er mehrfach. Von Prag ist er über Wien, Zürich und Paris nach Dänemark, 5 Jahre später dann in die USA. Durch diese vielen Ortswechsel veränderte sich der Stil Brechts stark.
 +
 
 +
Hier welche Bedeutung die Emigration für den Schriftsteller hatte, und zwar wie die Bereiche überhaupt zu trennen sind, in privater wie in beruflicher Hinsicht. Brecht verlor nicht nur fast komplett den Kontakt zu Freunden und Verwandten, sondern er hatte auch den Tod seiner Lebensgefährtin zu verarbeiten. Die berufliche Seite gestaltete sich für Brecht auch nicht besonders gut. Er hatte keine Verbindung mehr zu ihm bekannten Theatern und seinen ehemaligen Mitarbeitern.
 +
 
 +
Brecht selbst hatte die Sorge, dass mit Siegesrapporten Hitlers an Bedeutung als Schriftsteller zu verlieren. Ihm wurde es dann schließlich verboten, seine Stücke auf der Bühne aufzuführen.
 +
 
 +
<br />
 +
Brechts und Lessings Schreibsituation im Vergleich
 +
Brecht und Lessing haben einige Gemeinsamkeiten und auch Unterscheide. Die Beiden Schriftsteller verfassten die von uns behandelten Dramen nach einem traumatisch und emotionalen Verlust. 
 +
 
 +
Ein großer und bedeutsamer Unterschied ist die unterschiedliche Zeit, in der die beiden gelebt haben. Es sind ca. 200 Jahre zwischen den Dramen beider Schriftsteller. Gotthold Lessing, geboren 1729 und verstorben im Jahre 1781, und Bertolt Brecht, geboren 1898 und verstorben im Jahre 1956 gehören jedoch beide zu den größten Dramentheoretikern. Lessings Schaffen fällt in die Zeitspanne des 18. Jahrhunderts, in die Zeitspanne des Absolutismus.
 +
 
 +
Lessing schrieb sein Werk ,,Nathan der Weise" nach dem Tod seiner Frau und seines Sohnes. Das schreiben gab ihm einen Sinn und eine Aufgabe in seinem Leben, nach dem großen Verlust. Brecht verfasste sein Werk im Exil,selt schrieb hierbei hat er seine Heimat verloren. Die Zeit im Exil war jedoch auch die produktivste Zeit für ihn, da er im Exil weiter schrieb und auch nichts anderes zu tun hatte. Dies stellt eine große Gemeinsamkeit dar. Beide mussten verschlüsselt schreiben, da sie in den jeweiligen Zeiten Zensurprobleme hatten.
 +
 
 +
Lessing prägte und verkörperte die literarische Epoche der Aufklärung in Deutschland. Brecht prägte und verkörperte viel. Er wollte ein für seine Zeit brauchbares, wirkungsvolles Drama schreiben. Lessings wollte durch sein Drama die Menschen zum Nachdenken anregen. Brecht wurde von dem Aufstieg Adolf Hitlers beeinflusst. Daher wurden viele Schriftsteller verfolgt von Nationalsozialisten. Im Exil fühlte sich brecht jedoch keines Falls wohl, dies strahlen auch seine Werke aus. Lessings Ziel war die Aufklärung. Brecht wollte die Menschen vom Verstandesgebrauch als Voraussetzung überzeugen. Auch war Lessing der festen Überzeugung, das alle Menschen gleich sind, dies sah Brecht jedoch anders. Brecht unterstreicht anhand seiner Dramen, dass nicht alle Menschen gleich sind, besonders nicht moralisch.
 +
 
 +
Zusammenfassend lässt sich somit sagen, dass Brecht und Lessing einige Gemeinsamkeiten, aber auch Unterscheide haben. Beide lebten zwar in unterschiedlichen Epochen, jedoch war deren Schreibsituation sehr ähnlich. Beide nutzten ihre Verluste und ihre Trauer um die Mitmenschen Aufzuklären und zu Erziehen. Die zwei Schriftsteller finden sich nach einer längeren Emotionalen Zeit ab und finden ihren Ausweg im Schreiben. Sie machen sich zum Ziel Menschen zu belehren. Lessings Illusion sowie Brechts Verfremdung ging davon aus, zunächst die Mitmenschen/Leser zu erschüttern, damit sie zum Denken und zum Lernen erweckt werden. Brechts Drama stellt ein statisches Bild des Ist- Zustandes zu seiner Lebenszeit dar, Lessings Drama eine dynamische Handlung, im Sinne der moralischen Entwicklung der Figuren. Auch kann man nun vermuten, dass Brecht sozusagen eine Antwort auf Lessings Utopie gegeben hat.
 +
  Die individuelle Verantwortung der Nebenfiguren für den Aufstieg des Arturo Ui
 +
Wie der Titel des Dramas ,,Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui" zeigt, scheint der Aufstieg des Arturo Ui doch verhinderbar gewesen zu sein. Neben der Hauptfiguren haben aber auch die Nebenrollen eine wichtige Aufgabe. Die Nebenfiguren tragen alle mehr oder weniger dazu bei, dass Ui an die Macht kommt. Doch inwieweit sind diese wirklich schuld an dem Machtaufstieg?  
 +
 
 +
O'Casey ist der Leiter der Ermittlungen gegen Dogsborough. Auf der Sachebene symbolisiert er einen Richter und somit einen Vertreter der Justiz. Als teil der Judikative kann übertragen werden, dass er angewiesen ist auf Fakten. Da aber keiner Beweise vorliegen, die Ui belasten, ist es für ihn kaum möglich Ui zu beschuldigen. Somit kann nicht direkt davon gesprochen werden, dass er mit Schuld trägt.
 +
 
 +
Hook ist ebenfalls eine Nebenrolle und hat ihm Drama die Rolle des Gemüsehändlers. Er steht für den Leiter des Reichstages und ist Teil der Legislative. Er ist eingeschüchtert worden, da Ui auch seinen Speicher in Brand setzte. Dadurch sagte er im Prozess für Ui aus und trägt eine entscheide Rolle in dem Machtaufstieg. Er stellt die gesetzgebende Macht dar, wurde aber von Ui ausgenutzt und manipuliert. Dadurch spielt er seine Marionette und somit wird das Prinzip der Legislative nicht umgesetzt.
 +
 
 +
Dann gibt es noch Clark. Er ist einer der Bosse des Karfioltrusts.Symbolisch steht er für einen von Verarmung bedrohten Landadel.  Er kommt den Plänen Uis stück für stück näher, aber er kann sich ihm nicht entgegensetzen. Er hat gewiss schon mit Schuld an Uis Machtaufstieg, weil er kein Widerstand leistet. Er handelt stattdessen nur zum Vorteil seiner wirtschaftlichen Interessen. Er stand tatsächlich aber kurz vor der Verarmung, wodurch sein Handeln eine logische Reaktion darstellt, jedoch vermindert dies nicht komplett die Schuld die er zu tragen hat.
 +
 
 +
Der Reedereibesitzer Sheet ist auf parabolischer Ebene Besitzer eines Gutsbesitzes. Er verkaufte seinen Besitz dem Trust und trägt somit auch Mitschuld, da sich Uis Macht somit ausweitete. Jedoch waren ihm  Arturo Uis Plänen nicht bewusst und wird durch die missgünstigen Umstände in die Sache als Mitschuldiger hereingezogen.
 +
 
 +
Auch gibt es noch Betty Dullfeet. Sie kann nur teilweise etwas für Arturo Uis Machtaufstieg. Sie steht parabolisch für Österreich.
  
*Projekt: [[Nelly-Sachs-Gymnasium Neuss/Was will ich werden?/Hauptjob, Nebenjob, Minijobs - was passt zu mir?|Hauptjob, Nebenjob, Minijobs - was passt zu mir?]]
+
Ignatius Dullfeet, der Mann von Betty und Besitzer vom Grünzeughandel trägt keine Mitschuld. Er handelt gegen Arturo Ui  und wird dafür schließlich umgebracht. Er symbolisiert auf der Sachebene die Presse und die öffentliche Meinung. Diese Rolle ist sehr wichtig, da die Presse ein Weg ist um eine große Menschenmenge zu erreichen. Er opferte sein Leben.
  
*Projekt: [[Nelly-Sachs-Gymnasium Neuss/Die Mitte der Welt|Die Mitte der Welt]]
+
Zuletzt gibt es noch Bowl. Er ist Sheets Mitarbeiter und ist Prokurist. Er stellt Arbeiter vom Grundbesitz dar. Er hat indirekt Schuld an Uis Machtaufstieg, denn er hat hinter dem Rücken von Dogsborough, Ui die geheimen Pläne und den Kauf der Reederei erzählt und verursachte somit, dass Ui Dogsborough erpresst.
*Projekt: [[Nelly-Sachs-Gymnasium Neuss/Lyrik im thematischen Längsschnitt|Lyrik im thematischen Längenschnitt]]
 
  
'''<u>Arbeitsschwerpunkt</u>:'''                                                                                                                                                                                         
+
Zusammenfassend ist zu erkennen, dass keine eindeutige Einordnung der Schuld gibt. Die Nebenrollen tragen indirekt Mitschuld ( außer Dullfeet ) an dem Machtaufstieg. Auch wenn sie die häufig unbewusst taten. Festzuhalten ist jedoch, dass keiner von den Nebenrollen alleine den Aufstieg verhindern hätte können. Doch auch dies ist nicht sicher, denn es hätte auch anders ablaufen können, wenn eine der Handlungen nicht passiert wäre. Brecht appelliert an die Gesellschaft, dass jeder Verantwortung für die Lage der Gesellschaft, sowie ihr Wohlergehen trägt.
  
''Meine '''Entscheidung''' und mein '''erster Eindruck''':''                                                                                                                                                                                         
 
  
Ich habe mich für das Gedicht aus dem Jahr '''1940''' „ [[Nelly-Sachs-Gymnasium Neuss/Lyrik im thematischen Längsschnitt/Gedichte und Songtexte#Mascha%20Kal.C3.A9ko%3A%20Der%20kleine%20Unterschied%20.28ca.%201940.29.5BBearbeiten.5D|Der kleine Unterschied]] ‘‘ von Mascha Kaléko und für das Gedicht ,, [[Nelly-Sachs-Gymnasium Neuss/Lyrik im thematischen Längsschnitt/Gedichte und Songtexte#Eva%20Strasser%3A%20Die%20Welt%20steht%20still%20.282020.29%20.5BBearbeiten.5D|Die Welt steht still]] " von Evi Strasser aus dem Jahr '''2020''' entschieden. Ich habe mich für diese zwei Gedichte entschieden, da ich es sehr interessant finde die Unterschiede der dahmaligen und jetztigen Zeit, in Bezug auf Äusserungen kennenzulernen. Zudem ist es sehr spannend die Botschaft der beiden Gedichte zu vergleichen, weil wir heutzutage eine deutlich andere Sicht zur Welt und Politik besitzen als damals.               
+
Interpretation Szene 1 und 2
  
Ein weiterer Grund für meine Entscheidung  ist, dass das Gedicht von Evi Strasser aktuell ist und auf die Corona-Pandemie eingeht. Das Gedicht ist ziemlich düster geschrieben und sehr ehrlich. Es wird von einer Welt geschrieben, welche äußerlich sowie innerlich zerbricht. Das Gedicht von Mascha Kaléko ist sehr ehrlich geschrieben. Zudem ist es sehr emotional, wodurch man einen Einblick in die vorhanden Gefühle bekommt.                              
+
====Wie charakterisieren sich die Karfiolleute durch ihr Auftreten und ihre Gespräche?====
 +
<blockquote>'''Butcher''' </blockquote>Hoffnungsvoll (S. 11)
  
 +
Positiv-Denkend
  
'''„ [[Nelly-Sachs-Gymnasium Neuss/Lyrik im thematischen Längsschnitt/Gedichte und Songtexte#Mascha%20Kal.C3.A9ko%3A%20Der%20kleine%20Unterschied%20.28ca.%201940.29.5BBearbeiten.5D|Der kleine Unterschied]] ‘‘'''
+
—>begründet seine Haltung mit der Notwendigkeit eines Lebensmittelhandels 
  
'''''<u>Meine Inhaltsangabe und Inhaltsanalyse</u>'''''
+
Scheint sehr optimistisch zu sein ( S.11)
  
Das Gedicht aus dem Jahr 1940 beschreibt das Leben eines Gastarbeiters und seine Flucht in ein anderes Land. Es handelt von seiner Ankunft und seinen Emotionen. Seine Migration scheint sehr schwer zu sein, da er ausgeschlossen wird und sich unwohl fühlt.     
+
Metaphorische Wortverwendung (S.13 „fischig“) <blockquote>'''Flake''' </blockquote>Leitet das Gespräch
  
Durch die ersten beiden Verse würde ich vermuten, dass es sich um einen Deutschen handelt, welcher in ein englischsprachiges Land ausgewandert ist ( V.1-2 ). Das Gedicht ist in zwei inhaltliche Absetze geteilt. Die ersten beiden Verse scheinen aus einer anderen Perspektive, von oben geschrieben zu sein ( Es sprach zum Mister Goodwill  ein deutscher Emigrant: ; V.1-2 ). Er spricht anscheinend zu "Mister Goodwill" , was übersetzt "Guter Wille" bedeutet. Zum einen könnte damit Gott gemeint sein, was seinen glauben widerspiegeln würde und zum anderen könnte damit aber auch ein Symbol für eine ausgedachte Figur sein. Somit würde er im folgendem Abschnitt ( V. 3-8) zu Gott oder einer ausgedachten Figur sprechen, welche für ihn die nächste Bezugsperson darstellen würde. Er ist sich bewusst, dass deutsche Wörter nur ins englische übersetzt, dieselbe Bedeutung haben (V.3). Die Bedeutung ist die selbe, aber es macht trotzdem einen gewissen Unterschied. Seine Muttersprache ist eine andere, als die in englischsprachigen Ländern. Er spricht in diesen Ländern, Deutsch und obwohl die Wörter von gleicher Bedeutung sind, ist er unglücklich(V.8).  Ich vermute, dass er sich ausgeschlossen fühlt und merkt nicht dazu zu gehören. Zusätzlich fällt es ihm schwer sich zu integrieren, da er nunmal nicht Engländer ist.     
+
Stellt immer Fragen (S.13) und hinterfragt vieles <blockquote> 
 +
'''Caruther''' </blockquote>Relativ direkt, er scheut sich nicht seine Gedanken laut auszusprechen (S.22)  
  
''<u>'''Meine Sprachnanalyse :'''</u>''     
+
Handelt immer strategisch (s.15)<blockquote>'''Clark''' </blockquote>Er scheint immer negativ denkend zu sein und zeigt kaum optimismus (s.15;16)<blockquote>'''Mulberry''' </blockquote>Stiftet Unruhe (s.11)
 +
<br />
  
Das Gedicht ,, Der kleine Unterschied <nowiki>''</nowiki> weist viele sprachliche Mittel auf. In den Versen 3,4 und 5 liegt eine Anapher vor, da die Verse alle mit ,, sage ich..." anfangen. So wird deutlich, dass das lyrische ich selbst auch verwirrt ist, da ein sprachlicher Unterschied vorliegt. Er wiederholt die deutsche und dann auch dessen englische Bedeutung und er scheint nicht zu wissen, welches Wort er benutzen sollte. Weitere Wiederholungen finden sich in diesen Versen, als das lyrische Ich die Wörter miteinander indirekt vergleicht (Vgl. V.4: land statt Land). Das Gedicht ist in zwei Absätze unterteilt, zum Einen wird aus einer Vogelperspektive erzählt wie er zu einem ,,Mister Goodwill<nowiki>''</nowiki> spricht (v.1-2), dieser stellt eine Anspielung zu einer Person dar, welche die Bezugsperson von dem Lyrischen-Ich darstellt und zum Anderen wird aus Sicht des lyrischen ich und seinen Emotionen geschrieben (v.3-8). In den Versen 3-6 erläutert das lyrische Ich mit Hilfe von einigen sprachlichen Bildern, wie gleich jeder einzelne Tag ist. Dabei weist er auf den parallelen Satzbau von den Versen 4-5 hin. Die Überschrift ,,Der kleine Unterschied", weist ein Adjektiv ,,kleine<nowiki>''</nowiki> auf, dieses soll zeigen, dass es sich um ein nicht großen Unterscheid handelt. Aber damit ist nicht der Unterschied zwischen den Sprachen gemeint, wie es auf den ersten Blick scheint, es ist mehr darauf bezogen, dass alles von außen anders scheinen kann als es wirklich ist. Die Sprache ist nicht das Entscheidende für den Emigranten, es sind seine Emotionen im fremden Land und seine Emotionen. Auffallend ist auch die Syntax. Nach dem letzten Wort im zweiten Vers ,, deutscher Immigrant <nowiki>''</nowiki> ist ein Doppelpunkt, dieser verdeutlicht, dass die darauffolgenden Verse sich auf den Emigranten beziehen. Im 6. Vers ist wieder ein Doppelpunkt zu sehen ,, ...happy: doch glücklich bin ich nicht.<nowiki>''</nowiki>, auch hier wird der Bezug zwischen ,,happy<nowiki>''</nowiki> und den danach kommenden Vers verdeutlicht. Er sei zwar ,,happy<nowiki>''</nowiki>, aber nicht glücklich. Er scheint sich zu Wiedersprechen, da beides übersetzt das gleiche bedeutet, aber es scheint für den Emigranten nicht das gleiche zu sein, da es ein fremdes Land für ihn ist.
+
====Wie beurteilen sie ihre wirtschaftliche Lage?====
  
 +
-sie befindet sich in einer wirtschaftlich brenzlichen Lage; der einzige Weg aus der finanziellen Krise sei der Bau neuer Anlagen (s.13)
  
'''''<u>Meine Formanalyse :</u>'''''
+
====Wie verhalten sie sich gegenüber Ui?====
 +
-respektieren ihn und zeigen furcht (s.19)
  
 +
-denken es sei unverschämt, dass er sich in ihr das Geschäft einmischt (s.12)
  
''',, [[Nelly-Sachs-Gymnasium Neuss/Lyrik im thematischen Längsschnitt/Gedichte und Songtexte#Eva%20Strasser%3A%20Die%20Welt%20steht%20still%20.282020.29%20.5BBearbeiten.5D|Die Welt steht still]] "''' 
+
-machen sich teilweise auch lustig über Uis Handeln (s.12 „lacht aus vollem Hals“)
  
''<u>'''Meine Inhaltsangabe und Inhaltsanalyse'''</u>''   
+
====Wie bewerten sie Dogsbororough?====
 +
-er sei sehr ehrlich!
  
Das Gedicht aus dem Jahr 2020 stellt aktuelle Geschehen in der Welt da. Nicht nur die Corona-Pandemie, die starke Auswirkungen auf unser Leben hat,  sondern auch der Klimawandel werden thematisiert. Es herrscht große Stille auf der Welt. Leere, ruhige Plätze, eingestürzte Mauern, tote Vögel und trostlose Blumen sind Folgen des Corona-Virus und dem Klimawandels. Nicht nur wir Menschen werden von diesen Geschehen beeinflußt, auch Tiere und Pflanzen leiden unter ihm. 
+
-bewerten ihn jedoch unterschiedlich
  
<br />Schon durch die Überschrift ,,Die Welt steht still" sowie den ersten Vers wird deutlich, dass es ich um etwas ernstes handelt. ,,Die Welt steht still", für mich die Bedeutung von leblos, keine Bewegung, keine Lichter die Leben zeigen alles ruhig, die Welt ist stehen geblieben (V.1). ,,Gefrorene Ohnmacht" (V.2) die auf eine traurige Gesellschaft hindeutet. ,,Unwirkliche Ruhe" (V.3), etwas womit gar keiner gerechnet hat, nichtmal einen Gedanken dran verloren hat. ,,Vögel begehen Selbstmord " ( V.5 ), niemand kann mehr es aushalten zu leben, keine Hoffnung. ,,Die Stadt ist eine Wüste" ( V.7 ), ,,Wüste<nowiki>''</nowiki> steht für mich für Unfruchtbarkeit, stille und unendliche Leere, was die bedrückende Lage/ Atmosphäre beschreiben würde. "Gebrochene Blumen" (V.8), etwas zerteiltes. „Gebrochen“ verbinde ich direkt mit gebrochenen Herzen, verletzte Menschen, traurige Menschen.
+
-Butcher redet sehr hoch über ihn (s.14 letzten Zeilen); Dogsborough sei einzigartig und einen wie ihn finde man selten (s.14)
  
'''''<u>Meine Sprachsnalyse:</u>'''''
+
-Flake ,,er ist Gold Wert" (s.15) 
  
 +
-Clark ,,Im Herzen war er nie mit uns " (s.15) --> schätzt ihn nicht wie die anderen
  
 +
- Butcher sagt er habe wenig Wissen (Szene 1, S. 16, Butcher: „[…] Wissen fehlt ihm. […]“), jedoch stellt sich zugleich die frage, wie dies geändert werden kann--->Lernfähig
  
'''''<u>Meine Formanalyse:</u>'''''
+
<br />

Aktuelle Version vom 11. August 2022, 11:57 Uhr

Schule: Nelly-Sachs-Gymnsasium Neuss

Seminar: Nelly-Sachs-Gymnasium Neuss

Projekte:

Mein Tätigkeitsschwerpunkt:

Betreut von: Benutzerin:MaFlo


Projekt: Dramenanalysen

Nathan der Weise - Meine Schwerpunkte
  • Spannungsfeld Gesellschaft (Kultur-Werte und Normen)  
  • Religionsfreiheit; Toleranz und Akzeptanz und somit die Klarstellung der Rolle von Nathan



Arturo Ui


Inwiefern spiegelt sich Brechts Situation in seinem Arbeitsjournal? 

Brechts Arbeitsjournal spiegelt seine damalige Situation, die er im Exil verbrachte, sehr gut wieder. In diesem erklärt er, wie er sein Drama zu Arturo Ui verfasst hat und was der Grund für das Drama ist. Denn diese Gründe sind entstanden durch die damaligen Verhältnisse. Sein Ziel war es die historischen Fakten zu behandeln und gleichzeitig auch eigene Punkte mit einzubringen. Denn dadurch würde der Leser nicht nur nach historischen Zusammenhängen suchen. Das Einbringen von politischen Aspekten der damaligen Zeit in das Journal wird auch der Zusammenhang zwischen der Politik und Brechts Leben, sowie seiner Aufzeichnungen erkennbar.


Was bedeutet die Exilsituation für das Leben und Schreiben Brechts?

Bertolt Brecht war einer von vielen deutschen Schriftstellern, die während des zweiten Weltkrieges Deutschland verlassen und im Exil weiter leben und schreiben mussten. Brecht war von Anfang an bestrebt, den aufkommenden Nationalsozialismus in Deutschland zu bekämpfen, was sich auch in seinen Werken widerspiegelt.Seine Aufenthaltsorte im Exil wechselte er mehrfach. Von Prag ist er über Wien, Zürich und Paris nach Dänemark, 5 Jahre später dann in die USA. Durch diese vielen Ortswechsel veränderte sich der Stil Brechts stark.

Hier welche Bedeutung die Emigration für den Schriftsteller hatte, und zwar wie die Bereiche überhaupt zu trennen sind, in privater wie in beruflicher Hinsicht. Brecht verlor nicht nur fast komplett den Kontakt zu Freunden und Verwandten, sondern er hatte auch den Tod seiner Lebensgefährtin zu verarbeiten. Die berufliche Seite gestaltete sich für Brecht auch nicht besonders gut. Er hatte keine Verbindung mehr zu ihm bekannten Theatern und seinen ehemaligen Mitarbeitern.

Brecht selbst hatte die Sorge, dass mit Siegesrapporten Hitlers an Bedeutung als Schriftsteller zu verlieren. Ihm wurde es dann schließlich verboten, seine Stücke auf der Bühne aufzuführen.


Brechts und Lessings Schreibsituation im Vergleich

Brecht und Lessing haben einige Gemeinsamkeiten und auch Unterscheide. Die Beiden Schriftsteller verfassten die von uns behandelten Dramen nach einem traumatisch und emotionalen Verlust.

Ein großer und bedeutsamer Unterschied ist die unterschiedliche Zeit, in der die beiden gelebt haben. Es sind ca. 200 Jahre zwischen den Dramen beider Schriftsteller. Gotthold Lessing, geboren 1729 und verstorben im Jahre 1781, und Bertolt Brecht, geboren 1898 und verstorben im Jahre 1956 gehören jedoch beide zu den größten Dramentheoretikern. Lessings Schaffen fällt in die Zeitspanne des 18. Jahrhunderts, in die Zeitspanne des Absolutismus.

Lessing schrieb sein Werk ,,Nathan der Weise" nach dem Tod seiner Frau und seines Sohnes. Das schreiben gab ihm einen Sinn und eine Aufgabe in seinem Leben, nach dem großen Verlust. Brecht verfasste sein Werk im Exil,selt schrieb hierbei hat er seine Heimat verloren. Die Zeit im Exil war jedoch auch die produktivste Zeit für ihn, da er im Exil weiter schrieb und auch nichts anderes zu tun hatte. Dies stellt eine große Gemeinsamkeit dar. Beide mussten verschlüsselt schreiben, da sie in den jeweiligen Zeiten Zensurprobleme hatten.

Lessing prägte und verkörperte die literarische Epoche der Aufklärung in Deutschland. Brecht prägte und verkörperte viel. Er wollte ein für seine Zeit brauchbares, wirkungsvolles Drama schreiben. Lessings wollte durch sein Drama die Menschen zum Nachdenken anregen. Brecht wurde von dem Aufstieg Adolf Hitlers beeinflusst. Daher wurden viele Schriftsteller verfolgt von Nationalsozialisten. Im Exil fühlte sich brecht jedoch keines Falls wohl, dies strahlen auch seine Werke aus. Lessings Ziel war die Aufklärung. Brecht wollte die Menschen vom Verstandesgebrauch als Voraussetzung überzeugen. Auch war Lessing der festen Überzeugung, das alle Menschen gleich sind, dies sah Brecht jedoch anders. Brecht unterstreicht anhand seiner Dramen, dass nicht alle Menschen gleich sind, besonders nicht moralisch.

Zusammenfassend lässt sich somit sagen, dass Brecht und Lessing einige Gemeinsamkeiten, aber auch Unterscheide haben. Beide lebten zwar in unterschiedlichen Epochen, jedoch war deren Schreibsituation sehr ähnlich. Beide nutzten ihre Verluste und ihre Trauer um die Mitmenschen Aufzuklären und zu Erziehen. Die zwei Schriftsteller finden sich nach einer längeren Emotionalen Zeit ab und finden ihren Ausweg im Schreiben. Sie machen sich zum Ziel Menschen zu belehren. Lessings Illusion sowie Brechts Verfremdung ging davon aus, zunächst die Mitmenschen/Leser zu erschüttern, damit sie zum Denken und zum Lernen erweckt werden. Brechts Drama stellt ein statisches Bild des Ist- Zustandes zu seiner Lebenszeit dar, Lessings Drama eine dynamische Handlung, im Sinne der moralischen Entwicklung der Figuren. Auch kann man nun vermuten, dass Brecht sozusagen eine Antwort auf Lessings Utopie gegeben hat.

 Die individuelle Verantwortung der Nebenfiguren für den Aufstieg des Arturo Ui

Wie der Titel des Dramas ,,Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui" zeigt, scheint der Aufstieg des Arturo Ui doch verhinderbar gewesen zu sein. Neben der Hauptfiguren haben aber auch die Nebenrollen eine wichtige Aufgabe. Die Nebenfiguren tragen alle mehr oder weniger dazu bei, dass Ui an die Macht kommt. Doch inwieweit sind diese wirklich schuld an dem Machtaufstieg?

O'Casey ist der Leiter der Ermittlungen gegen Dogsborough. Auf der Sachebene symbolisiert er einen Richter und somit einen Vertreter der Justiz. Als teil der Judikative kann übertragen werden, dass er angewiesen ist auf Fakten. Da aber keiner Beweise vorliegen, die Ui belasten, ist es für ihn kaum möglich Ui zu beschuldigen. Somit kann nicht direkt davon gesprochen werden, dass er mit Schuld trägt.

Hook ist ebenfalls eine Nebenrolle und hat ihm Drama die Rolle des Gemüsehändlers. Er steht für den Leiter des Reichstages und ist Teil der Legislative. Er ist eingeschüchtert worden, da Ui auch seinen Speicher in Brand setzte. Dadurch sagte er im Prozess für Ui aus und trägt eine entscheide Rolle in dem Machtaufstieg. Er stellt die gesetzgebende Macht dar, wurde aber von Ui ausgenutzt und manipuliert. Dadurch spielt er seine Marionette und somit wird das Prinzip der Legislative nicht umgesetzt.

Dann gibt es noch Clark. Er ist einer der Bosse des Karfioltrusts.Symbolisch steht er für einen von Verarmung bedrohten Landadel. Er kommt den Plänen Uis stück für stück näher, aber er kann sich ihm nicht entgegensetzen. Er hat gewiss schon mit Schuld an Uis Machtaufstieg, weil er kein Widerstand leistet. Er handelt stattdessen nur zum Vorteil seiner wirtschaftlichen Interessen. Er stand tatsächlich aber kurz vor der Verarmung, wodurch sein Handeln eine logische Reaktion darstellt, jedoch vermindert dies nicht komplett die Schuld die er zu tragen hat.

Der Reedereibesitzer Sheet ist auf parabolischer Ebene Besitzer eines Gutsbesitzes. Er verkaufte seinen Besitz dem Trust und trägt somit auch Mitschuld, da sich Uis Macht somit ausweitete. Jedoch waren ihm Arturo Uis Plänen nicht bewusst und wird durch die missgünstigen Umstände in die Sache als Mitschuldiger hereingezogen.

Auch gibt es noch Betty Dullfeet. Sie kann nur teilweise etwas für Arturo Uis Machtaufstieg. Sie steht parabolisch für Österreich.

Ignatius Dullfeet, der Mann von Betty und Besitzer vom Grünzeughandel trägt keine Mitschuld. Er handelt gegen Arturo Ui und wird dafür schließlich umgebracht. Er symbolisiert auf der Sachebene die Presse und die öffentliche Meinung. Diese Rolle ist sehr wichtig, da die Presse ein Weg ist um eine große Menschenmenge zu erreichen. Er opferte sein Leben.

Zuletzt gibt es noch Bowl. Er ist Sheets Mitarbeiter und ist Prokurist. Er stellt Arbeiter vom Grundbesitz dar. Er hat indirekt Schuld an Uis Machtaufstieg, denn er hat hinter dem Rücken von Dogsborough, Ui die geheimen Pläne und den Kauf der Reederei erzählt und verursachte somit, dass Ui Dogsborough erpresst.

Zusammenfassend ist zu erkennen, dass keine eindeutige Einordnung der Schuld gibt. Die Nebenrollen tragen indirekt Mitschuld ( außer Dullfeet ) an dem Machtaufstieg. Auch wenn sie die häufig unbewusst taten. Festzuhalten ist jedoch, dass keiner von den Nebenrollen alleine den Aufstieg verhindern hätte können. Doch auch dies ist nicht sicher, denn es hätte auch anders ablaufen können, wenn eine der Handlungen nicht passiert wäre. Brecht appelliert an die Gesellschaft, dass jeder Verantwortung für die Lage der Gesellschaft, sowie ihr Wohlergehen trägt.


Interpretation Szene 1 und 2 

Wie charakterisieren sich die Karfiolleute durch ihr Auftreten und ihre Gespräche?

Butcher

Hoffnungsvoll (S. 11)

Positiv-Denkend

—>begründet seine Haltung mit der Notwendigkeit eines Lebensmittelhandels

Scheint sehr optimistisch zu sein ( S.11)

Metaphorische Wortverwendung (S.13 „fischig“)

Flake

Leitet das Gespräch Stellt immer Fragen (S.13) und hinterfragt vieles

  Caruther

Relativ direkt, er scheut sich nicht seine Gedanken laut auszusprechen (S.22) Handelt immer strategisch (s.15)

Clark

Er scheint immer negativ denkend zu sein und zeigt kaum optimismus (s.15;16)

Mulberry

Stiftet Unruhe (s.11)


Wie beurteilen sie ihre wirtschaftliche Lage?

-sie befindet sich in einer wirtschaftlich brenzlichen Lage; der einzige Weg aus der finanziellen Krise sei der Bau neuer Anlagen (s.13)

Wie verhalten sie sich gegenüber Ui?

-respektieren ihn und zeigen furcht (s.19)

-denken es sei unverschämt, dass er sich in ihr das Geschäft einmischt (s.12)

-machen sich teilweise auch lustig über Uis Handeln (s.12 „lacht aus vollem Hals“)

Wie bewerten sie Dogsbororough?

-er sei sehr ehrlich!

-bewerten ihn jedoch unterschiedlich

-Butcher redet sehr hoch über ihn (s.14 letzten Zeilen); Dogsborough sei einzigartig und einen wie ihn finde man selten (s.14)

-Flake ,,er ist Gold Wert" (s.15)

-Clark ,,Im Herzen war er nie mit uns " (s.15) --> schätzt ihn nicht wie die anderen

- Butcher sagt er habe wenig Wissen (Szene 1, S. 16, Butcher: „[…] Wissen fehlt ihm. […]“), jedoch stellt sich zugleich die frage, wie dies geändert werden kann--->Lernfähig