Nelly-Sachs-Gymnasium Neuss/Die Mitte der Welt/Brief von einer Person des Romans an eine andere

Aus ZUM Projektwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lieber Nicholas,

ich weiß, du möchtest mich nicht sehen, aber das Mindeste, was ich tun kann, ist dir einen Brief zu schreiben. Ich bin so wütend auf dich wegen der Sache mit Kat, aber gleichzeitig fühle ich mich unglaublich schlecht, weil ich weiß, dass Wolf eigentlich mich und nicht dich treffen wollte. Das mit deinem Auge tut mir leid. Ich will, dass du das weißt. Ich werde eine Weile nicht zurückkehren. Ich habe die Stadt verlassen und bin auf dem Weg nach Amerika, um meinen Vater zu finden. Ich weiß, das klingt absurd, aber ich will es zumindest versuchen. Ich war im Krankenhaus, bei dir im Zimmer, du hast geschlafen und ich wollte dich nicht wecken. Vielleicht war es auch besser so. Du hast gesagt, dass du mich brauchst, aber nicht liebst und als ich gesagt habe, dass ich gehen will, wolltest du es trotzdem nicht. Also, warum brauchst du mich? Warum bin dich dir angeblich wichtig? Warum liebst du mich nicht? Warum hast du mich mit Kat betrogen? Hast du vielleicht doch Gefühle für sie und willst es nur nicht zugeben? Mir gehen so unendlich viele Fragen und Gedanken durch den Kopf. Bin ich vielleicht schuld, dass du mit ihr geschlafen hast? War ich dir nicht genug? War es einmalig oder vielleicht schon Gewohnheit für euch? Sie ist oder war meine beste Freundin. Ich finde es feige, dass du es mir nicht mal sagen konntest, dass ihr es mir nicht sagen konntet. Ich habe bestimmt auch Fehler gemacht, aber sowas hätte ich dir niemals angetan. Warum hast du nicht einfach mit mir Schluss gemacht und warst ehrlich zu mir? Wenn ich es nicht gesehen hätte, dann wüsste ich es wahrscheinlich immer noch nicht. Und das macht mich sauer. Aber einer der Gründe, warum ich Visible verlassen habe, ist, dass ich nach vorne blicken will und nicht mehr zurück. Ich will versuchen, das alles zu vergessen, auch wenn es unmöglich scheint.

Ich hätte alles für dich gemacht. Aber es ist einfach zu viel zwischen uns falsch gelaufen. So hätten wir beide keine Zukunft gehabt. Du hast mir fast nichts über dich erzählt. Ich war ein offenes Buch für dich. Aber du hast dein ganzes Leben vor mir zurückgehalten und mich verletzt. Ich will, dass du weißt, dass ich dich nie vergessen werde. Ich schreibe dir, um erstmal Abschied zu nehmen, aber er muss ja nicht für immer sein. Ich hoffe, dir geht es bald wieder gut, wenn das überhaupt je wieder möglich ist. Vielleicht bis ganz bald. Pass auf dich auf!

In Liebe,

Dein Phil

PS: Sag Kat bitte Bescheid, dass ich weg bin. Ich werde ihr nicht schreiben.


Brief von: LiGNSG