Benutzer:ZoHNSG

Aus ZUM Projektwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Benutzer:ZoHNSG

Schule: Nelly-Sachs-Gymnasium

Seminar: Nelly-Sachs-Gymnasium Neuss

Meine Projekte: Dramenanalysen

inhaltliche Schwerpunkte:

• es besteht ein Religionskonflikt zwischen Judentum, Christentum und Islam —> Verhältnis der drei monotheistischen Religionen

• Nathan der Weise ist ein Drama der Aufklärung, welches auf Kommunikation basiert, wobei Vernunft die Grundlage des menschlichen Handelns bildet

Inhaltsangabe:

Das Drama spielt in Jerusalem, während der Kreuzzüge, Ende des 12. Jahrhunderts. Zu diesem Zeitpunkt herrschte ein großer Religionskonflikt zwischen den drei Weltreligionen Judentum, Christentum und dem Islam. Nachdem Nathan von seiner Geschäftsreise heim kommt, erfährt er von der Gesellschafterin Daja, dass es zu Hause einen Brand gab und seine Adoptivtochter Recha vom Tempelherrn aus Deutschland gerettet wurde. Recha glaubt sie habe ein Engel gerettet und möchte sich bei ihrem Retter persönlich bedanken, jedoch gegen den Willen Nathans, welcher anschließend den wahren Retter aufsucht. Ein Treffen mit dem Tempelherrn scheint anfangs allerdings unmöglich aufgrund der unterschiedlichen Religionen. Letztendlich tritt nach einem Gespräch mit Nathan nach der Frage Saladins, welche Weltreligion denn nun die Wahre sei, die Ringparabel über die drei Brüder hervor und mit der Weitergabe des Adressbuches an den Klosterbruder stellt sich ebenfalls heraus, dass die Hauptpersonen Recha und der Tempelherr Geschwister sind. Demnach zeigen sich dort überraschende Verwandtschaftsverhältnisse.

Zusammenfassend kann man folgende Kernaussagen für das Drama formulieren: Alle drei Weltreligionen können in einer Familie aufgefunden werden, alle Religionen sind quasi miteinander verwandt, weil sie einen gemeinsamen Ursprung haben. Jede Religion ist die wahre.

Hat das Drama heute noch Aktualitätsbezug:

Das Stück wird auch heute noch aufgeführt, denn es hat eine bedeutende Message durch die dort genannte Ringparabel, die bis heute noch einen Bezug zur Menschheit hat. Auch heute sind Religionskonflikte noch präsent und es wird weiter darüber diskutiert, ob es eine Rangfolge der Religionen gibt, obwohl wir uns im 20. Jahrhundert befinden und dementsprechend schon viel mehr über den Mensch und seinen Glauben wissen. Somit dient das Drama auch heute noch zur Aufklärung mit Hilfe von Vernunft und Toleranz.




Betreut durch: MaFlo